Neulich in der Jugendkirche ...

Biebricher Höfefest – 31.05.2019

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfenden, die zu diesem gelungenen Abend auf unserem Hof der evangelischen Jugendkirche beigetragen und für eine schöne   Atmosphäre und gute Laune gesorgt haben.

Bei bestem Wetter spielten die Schulband der Mittelstufenschule Dichterviertel, das Duo JOMÄX und die Kombo Stadtgeflüster auf, während unsere Gäste es sich in Liegestühlen und Fatboys gemütlich machen und ihre Getränke genießen konnten.

Großen Anklang fand die Ausstellung des Projektes „Rheingold“ der Mittelstufenschule Dichterviertel. Diese wird nochmal im Rahmen eines Stadtteilfestes am 30.08.2019 in der Mittelstufenschule Dichterviertel ausgestellt. Informationen zur Ausstellung gibt es hier.

Schön das auch in diesem Jahr so viele Leute bei uns vorbei gekommen sind. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Eco City – 13.-21.05.2019

Vom 13. bis 21. Mai 2019 wird zum fünften Mal zusammen mit der Schulsozialarbeit Wiesbaden die Mitmach- und Erlebnisausstellung Eco City stattfinden, in diesem Jahr wieder wie gewohnt in den Räumen der Evangelischen Jugendkirche Wiesbaden.

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 an Schulen mit Schulsozialarbeit werden die Gelegenheit haben, an verschiedenen Stationen ihr eigenes Konsumverhalten in Bezug auf Energie und Ressourcenverbrauch zu erleben und zu erproben . Wo kommt meine Kleidung her? Was wird wie recycelt, wieviel Strom kann ich durch Fahrradfahren erzeugen?

Anmeldungen bitte an Sören Dibbern. In Einzelfällen können gerne auch Jugend- und Konfigruppen die Ausstellung erleben. Dabei gilt es nur zu beachten, dass sie schwerpunktmäßig für Jugendliche von ca. 11-13 Jahren konzipiert ist.

Osternacht „Back to life“ – 20.04.2019

Einen stimmungsvollen Gottesdienst zur Osternacht feierte Stadtjugendpfarrerin Astrid Stephan mit rund 30 Jugendlichen in der Evangelischen Jugendkirche.

Es war keine „Massenveranstaltung“ – „denn viele Gemeinden feiern heute selbst ihre Osternacht, so zum Beispiel gibt es in Bierstadt oder Auringen ähnliche Veranstaltungen“, sagte die Stadtjugendpfarrerin. Zudem ist für die Wiesbadener Jugendlichen auch das „weltliche“ Osterfeuer am Schlachthof eine beliebte Alternative.

Doch, so Astrid Stephan, man wolle dennoch auf die Osternachtfeier in der Evangelischen Jugendkirche am Rheinufer nicht verzichten und ganz bewusst eine kleine, besonders liebevoll gestaltete Feier daraus machen. An mehreren „Kreuzwegstationen“ entfaltete sich das Panorama der Ostergeschichte, das, so Astrid Stephan, bewusst nicht als „frontal gestalteter“ Gottesdienst konzipiert war. Vor der Kirchentür wurde ein hölzernes Kreuz mit Stacheldraht als „Dornenkrone“ umwunden, mehrere Gottesdienstteilnehmer trugen es vor den Altar und legten es dort nieder.

Auf Papphockern saßen die Gäste im Altarraum verteilt und hörten der Band des Stadtjugendpfarramts zu, die eine bunte Mischung aus Pop-Hits und christlicher Musik mitgebracht hatte. Leonie Biewald, eine ehrenamtliche Mitwirkende, forderte die Teilnehmenden dazu auf, ihre Anliegen aufzuschreiben und symbolisch eine Kerze in ein „Tränenmeer“, eine große, blumengeschmückte Wasserschale, zu platzieren.

Ein kleiner Leuchtturm zwischen vielen Kerzen setzte dann einen Impuls, über Licht und Dunkel in dieser Osternacht nachzudenken. Immer wieder lasen Jugendliche aus der Bibel vor und auch zahlreiche andere Texte, Lieder und Gebete sorgten für spirituelle Impulse.

Es kam jedoch auch die gemeinsame Aktion nicht zu kurz: Das Team hatte Osterkerzen und Laternen vorbereitet, die mit bunten Stiften gestaltet werden konnten. An zwei Tischen wurde kreativ gearbeitet und die österlichen Lichtbringer individuell bemalt. Sie konnten am Schluss des Gottesdienstes mitgenommen werden.

In sein Amt, das er bereits seit zwei Monaten innehat, wurde offiziell der neue Gemeindepädagoge der Jugendkirche, Johannes Winkler, während des Gottesdienstes eingeführt. Er ist mit einer Viertelstelle an die Jugendkirche abgeordnet und ersetzt damit Martin Biehl, der den Erbenheimer „Pluspunkt“ übernommen hat. Winkler ist außerdem in der evangelischen Gemeinde Delkenheim tätig. Astrid Stephan wünschte ihm Gottes Segen für sein Amt und freute sich, dass das Team mit Sören Dibbern und ihr nun wieder vollzählig ist.

Nach diesem „offiziellen“ Einschub wurde das Licht in der Kirche wieder ein Stück heller: Die Besucher und Besucherinnen brachten ihre Fürbitten vor Gott, hielten sich dabei im Kreis an den Händen und beteten gemeinsam das Vater Unser. Nicht nur die große Osterkerze, sondern für jeden und jede wurde auch eine kleine angezündet, und die Lichter erhellten den weiten Kirchenraum. Mit einem segnenden Lied mit gemeinsamen, verbindenden Gesten schloss Astrid Stephan um kurz nach Mitternacht den Osternachtgottesdienst, der noch mit einem kleinen Osterfeuer in einer Feuerschale vor der Kirche ausklang. In dieser Schale konnte, wer wollte, seine „Tränenzettel“ verbrennen und mit diesem symbolischen Akt gestärkt aus der Osternacht in den Alltag gehen.

Nacht der Lichter – 31.03.2019

Zu einer Nacht der Lichter in der Passionszeit trafen sich am 31. März um 18:00 Uhr wieder Taizé-Begeisterte in der Evangelische Jugendkirche Wiesbaden. In der wunderschön mit Kerzen und Tüchern dekorierten Kirche wurde dieser von Taizé-Gesängen und -Gebeten getragene Gottesdienst so gefeiert wie in der ökumenischen Kommunität in Frankreich – mit Kerzen und stillem Gebet am Kreuz.

Zu der von der katholischen Jugendkirche KANA und dem Evangelischen Stadtjugendpfarramt gemeinsam veranstalteten Nacht der Lichter versammeln sich junge und junggebliebene Menschen aller Generationen im Wechsel in der Evangelischen und Katholischen Jugendkirche – im November ist wieder die Katholische Jugendkirche KANA Gastgeberin.

Beide fahren dieses Jahr auch wieder in ökumenischer Gemeinschaft zusammen nach Taizé: 28. Juli bis 4. August 2019, für 15-27 jährige Jugendliche.

Alles auf Anfang – Konzert mit Eddi Hüneke – 15.03.2019

Ein gelungenes Konzert bescherte Eddi Hüneke am Freitagabend den Gästen in der Evangelischen Jugendkirche Wiesbaden. Damit hat er mehr als deutlich gezeigt, dass er auch ohne die Wise Guys tolle Musik machen kann!

So ganz allein war er dann aber doch nicht, denn der wunderbare Musiker Tobi Hebbelmann hat ihn äußerst unterhaltsam auf der Bühne ergänzt. Daumenkino, Sansibar und der Titelsong seines ersten Soloalbums „Alles auf Anfang“ waren natürlich im Programm. Überrascht haben Eddi und Tobi mit einer äußerst gelungenen Vertonung des Gedichtes „Stufen“ von Hermann Hesse sowie einer lustigen Variation von Simon & Garfunkels „Sound of Silence“. Auf Wunsch aus dem Publikum inszenzierten sie spontan „Circle of Life“ aus dem Film „König der Löwen“ mit Xylophon, Gesang und Tanz. Und als (fast) allerletzte Zugabe beendete der Aufruf „Mach’s Maul auf!“ das rundum gelungene Konzert.

Dass sich die beiden im Anschluss noch viel Zeit für Gespräche mit den Gästen gelassen haben, war ein ganz persönliches Geschenk für Viele.

Danke für diesen wunderbaren Abend, der von einem Top-Team aus Ehrenamtlichen und Minijobbern des Evangelischen Stadtjugendpfarramtes Wiesbaden rund um die beiden Pädagogen an der Evangelischen Jugendkirche, Sören Dibbern und Johannes Winkler, organisiert wurde – bis hin ins liebevoll dekorierte komplett vegane Catering für die Musiker haben sie eine stimmungsvolle Atmosphäre in die Kirche gezaubert..

Eddi und Tobi haben Lust, einmal ins „Nizza des Nordens“ wiederzukommen. Das wäre schön! Ob’s am guten Essen lag? Oder an den anwesenden Wiesbadener*innen und Rheingauer*innen? Vielleicht ist bei einem Wiedersehen das Wetter wirklich wie in Nizza.

Christmette – 24.12.2018

Spät am Heiligen Abend wurde in der Jugendkirche eine ganz besondere Christmette gefeiert. Stimmungsvoll konnten so nach allem Weihnachtstrubel zu Hause die zahlreichen Gottesdienstbesucherinnen und -besucher die Heilige Nacht erleben.

Der Gottesdienst wurde von ca. 20 Jugendlichen vorbereitet, die musikalische Begleitung übernahm die Biebricherin Louisa Wenderoth. Mit eiem kleinen Geschenk am Ende gingen dann alle kurz nach Mitternacht glücklich und zufrieden in die Heilige Nacht hinaus.

Jugendgottesdienst am 1. Advent – 2.12.2018

In diesem Gottesdienst wurden die frisch ausgebildeten JuLeiCa-Absolventen und Absolventinnen mit Gottes Segen in ihre Aufgabe entsandt.

In diesem Jahr haben 24 Jugendliche aus dem Evanegelischen Dekanat Wiesbaden die Ausbildung zu Jugendleiter*innen abgeschlossen. Fast alle haben sich als ihr eigenes Praxisprojekt den Herbstball für Konfis ausgedacht, der erstmals Ende Oktober in der Jugendkirche stattgefunden hat und bei den Konfis auf große Begeisterung gestoßen ist.

Im Anschluss an den kleinen aber feinen Gottesdienst, der von Ehrenamtlichen und den Hauptberuflichen des Stadtjugendpdfarramtes gestaltet wurde,  gab es beim Glüchwein oder -saft noch viel zu erzählen.

Außerdem wurden die Lichtskulpturen der angehenden Veranstaltungstechniker*innen der Friedrich-Ebert-Schule bestaunt, die noch bis zum 5. Dezember in der Evangelischen Jugendkirche zu sehen waren.

Fotos von der Entsendung gibt es keine, dieser Moment soll in ganz persönlicher Erinnerung bleiben.

Lichtskulpturen – 26.11. bis 5.12.2018

 

„Hier bin ich“ – so lautete das Thema, mit dem sich Auszubildende des Bereichs Veranstaltungstechnik der Wiesbadener Friedrich-Ebert-Schule künstlerisch auseinandergesetzt hatten. Die von ihnen geschaffenen Licht- und Rauminstallationen wurden von Montag, 26. November, bis zum 5. Dezember in der Evangelischen Jugendkirche  ausgestellt.

Zehn Tage lang hatte sich die Evangelische Jugendkirche in einen Ausstellungsraum für teils spektakuläre Lichtskulpturen verwandeln – eine kleine Luminale sozusagen. Wie die jungen Leute zwischen 22 und 25 Jahren das gesetzte Thema umsetzten, war ihnen überlassen. So sind auch in diesem Jahr viele schöne und zum Teil auch interaktive Stücke entstanden, auf die die Berufsschüler zu recht stolz sein können.

Diese Kooperation zwischen der Friedrich-Ebert-Schule und dem Evangelischen Stadtjugendpfarramt besteht schon seit mehreren Jahren.

Einen Bericht vom vergangenen Jahr gibt es hier.

KonGo – ein Gottesdienst für alle Konfis 09.11.2018

Was für ein KonGo! Absolut passend für den 9. November 2018 und mit einem klaren Bekenntnis, sich getragen von der Liebe Gottes gegen Hass und demokratiefeindliche Kräfte in der Welt einzusetzen.

Wenn Menschen abgewertet, diskriminiert oder verbal angegriffen werden, muss man etwas entgegensetzen: „Lovespeech“ ist ein Aufruf für eine wertschätzende Sprache und einen respektvollen Umgang miteinander. Damit haben sich auch die Jugendlichen aus dem Evangelischen Stadtjugendpfarramt beschäftigt: Am Freitag (9.11) stand der Gottesdienst für die Konfirmandinnen und Konfirmanden des gesamten Evangelischen Dekanats unter dem Thema „Lovespeech“.

In der Jugendkirche in Biebrich erklärte die 14 Jahre alte Cäcilia wie es zu dem Thema kam: „Gerade dieser Tag, der 9. November, erinnert uns an so viele Menschen zerstörende Kräfte, Rassismus und Antisemitismus. Wir wollen das nicht. Wir brauchen das nicht, diesen Hass auf andere Menschen, Menschen aus anderen Ländern oder Angehörige einer anderen Religion.“

Wie fühlt man sich, wenn man Opfer von Hasstiraden in den sozialen Medien wird, und was kann man dagegen tun? Mit einem Anspiel in drei Szenen und Musik wie dem Ärzte-Klassiker „Schrei nach Liebe“ und Bodo Wartkes „Nicht in meinem Namen“ haben die Jugendlichen das Thema gelungen greifbar gemacht. Eindrucksvoll auch ein Zitat von Victor Klemperer, das von Paula, einer der Jugendlichen vorgetragen wurde und treffend die Wirkung von Sprache beschreibt: „Worte können wie winzige Arsendosen sein: Sie werden unbemerkt verschluckt: sie scheinen keine Wirkung zu tun – und nach einiger Zeit ist die Giftwirkung doch da.“

Um diesem Gift entgegenzuwirken, hilft es, Frieden mit sich selbst zu schließen, so wie es in einem Schülerrundbrief heißt. Und die Jugendpfarrerin Astrid Stephan ergänzte in ihrer Kurzpredigt: „Nimm dich an, wie du bist. Lass dich annehmen, wie du bist, von deinen Mitmenschen und von Gott.“ Denn, so ist die Pfarrerin überzeugt: „Wenn wir uns geliebt fühlen können von anderen Menschen und noch viel mehr von Gott, dann kann so mancher Hass an uns einfach abprallen.“

Das von der Band des Stadtjugendpfarramtes gefühlvoll intonierte „Power of Love“ – Lied von Frankie goes to Hollywood lies die Kraft der Liebe spürbar werden. Das indische Sprichwort „Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu dir zurück“ war denn auch das letzte Leitzitat des Abends. Und ganz praktisch wurde in der dritten Spielszene über die Großbildleinwand vorgeführt, wie Hass vor allem in den Sozialen Medien kreativ gekontert werden kann in Form von „Counterspeech“ mit unerwarteten Sprüchen oder Bildern, auch „Memes“ oder „Gifs“ genannt.

Am Ende des Gottesdienstes gab es noch die Möglichkeit zur persönlichen Segnung. Ein Lesezeichen mit einer schwarz-weißen und einer bunten Seite – symbolisch für Hate- und Lovespeech – konnte jeder am Ausgang mitnehmen. Darauf standen die Zitate Von Victor Klemperer und das indische Sprichwort.

Begeistert wurde auch ein Filmausschnitt mit Applaus bedacht, der Eindrücke vom diesjährigen Konfi-Camp des Evangelischen Dekanats Wiesbaden zeigte. Eine DVD des diesmal echt kurzweiligen Films gab es am Ausgang für jede Gemeinde zum Mitnehmen.

Der „KonGo“ (Konfirmanden-Gottesdienst) wird jedes Jahr traditionell einige Monate nach dem großen Konfi-Camp der Evangelischen Kirche in Wiesbaden gefeiert. Das Besondere: Die Jugendlichen des Evangelischen Stadtjugendpfarramtes gestalten den Gottesdienst komplett selbständig.

Konfi-Ball – 26. Oktober 2018

Gut 120 Jugendliche besuchten den ersten Herbstball für Konfis und genossen die außerordentlich festliche und  fröhliche Stimmung. Es wurde viel gelacht und natürlich getanzt. Der DJ und Tanzlehrer brachte schließlich alle in Bewegung. Kleine Attraktionen wie ein Begrüßungscocktail oder eine Gelegenheit zum maskierten Fotoshooting bereicherten den Abend.

Nicht zuletzt trugen die vielen helfenden Hände und Füße zum Gelingen des Abends bei. Organisiert wurde der Ball von 16 Jugendlichen aus dem diesjährigen Jugendleitungskurs des Stajupfas, die sich dieses wunderbare Projekt ausgedacht hatten un ein halbes Jahr lang diesen tollen Abend vorbereitet haben.

Dem ganzen Team war es  eine Freude diesen Abend zu erleben und dabei zu sehen, wie das lange geplante Projekt durch die vielen Konfis zum Leben erwachte. Ein gelungenes Fest also für alle Beteiligten. Vielleicht wird daraus ja ein jährliches Angebot für alle Konfis im Evangelischen Dekanat Wiesbaden?

Wir danken auch ganz herzlich der Kinder- und Jugendstiftung der EJHN für ihre Förderung des Projekts.